Welche Fehler können beim Kauf einer Immobilie entstehen?

Welche Fehler können beim Kauf einer Immobilie entstehen?

Was sollten Eigentümer vor dem Hauskauf unbedingt beachten?

Sie möchten Ihre Träume wahr werden lassen und sich ein Eigenheim anschaffen?

 

Viele Eigentümer wollen ihre Immobilie selbst verkaufen, ohne einen Makler einzuschalten. Doch ist das wirklich der beste Weg? Wir möchten Ihnen aufzeigen, welche Fehler häufig bei der Abwicklung, Planung und Durchführung des privaten Hausverkaufs passieren können und wie Sie diese umgehen. Da das Haus ein Vermögensgegenstand ist, kann jeder Fehler entscheidend sein und kann Sie finanziell belasten.

An anderer Stelle zeigen wir Ihnen, auf was Sie hinsichtlich des Verkaufspreises, der wichtigen Dokumente und im Allgemeinen beim Verkauf Ihrer Immobilie beachten sollten, hier sprechen wir darüber, welche Fehler sich vermeiden lassen.

Was kann beim Kauf einer Immobilie passieren?

Ein Hauskauf ist ein großer Schritt in die Zukunft und sollte vom Eigenheimbesitzer genau geplant werden. Das bedeutet, dass nicht nur eine große Investition ansteht, sondern auch sehr viel Vorbereitung für diesen wichtigen Meilenstein dazugehört. Egal ob langfristige Sparen, Baukredite und Bausparverträge, kleine oder große Fehler können sich immer einschleichen und Sie schnell Ihre finanzielle Existenz kosten. Damit Ihrem neuen Eigenheim nichts mehr im Weg steht und Sie kein Fettnäpfchen mitnehmen, haben wir hier die größten Fehler beim Immobilienkauf aufgezeigt.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie Immobilien im Jentower.

 

Fehler 1 beim Kauf einer Immobilie: Ungeduld

Für einen Hauskauf sollte viel Geduld eingeplant werden. Nicht immer gelingt es sofort, das passende Domizil zu finden. Viele Faktoren spielen bei der Auswahl mit hinein. Es bringt Ihnen nichts, vorschnell zu handeln, unzufrieden mit Ergebnis zu sein und sogar noch in einen finanziellen Engpass zu geraten. Lassen Sie sich daher Zeit bei der Suche, die Entscheidung will wohl überlegt sein. Es gilt, Schritt für Schritt zu beachten, was Sie bei einem Hauskauf beachten sollten. Setzen Sie sich nicht von außenstehenden Personen unter Druck. Sie entscheiden allein, welches Ihr nächstes Traumhäuschen für eine kleine Ewigkeit wird.

Fehler 2 beim Kauf einer Immobilie: Fehlende langfristige Planung

Kennen Sie die Situation? Sie sehen ein traumhaftes Haus und sind sofort Feuer und Flamme. Alles stimmt, der einzige Kritikpunkt: die Größe. Ganz klar, man wird älter und plötzlich spielt die Familienplanung eine große Rolle, man braucht mehr Platz. Ein großes Haus kann jedoch auch sehr schnell zu einem Nachteil werden. Neben der Hauspflege werden besonders die Kosten zu einem Problem. Nicht nur der Kaufpreis sollte beachtet werden, sondern auch die Nebenkosten wachsen. Die Grundsteuer und die Heizkosten, welche von der Größe des Hauses abhängig berechnet werden, können Sie in Unkosten stürzen. Ermitteln Sie vor dem Hauskauf den genauen Bedarf und Platz der Räume und deren und Nutzung! So können Sie viel Geld sparen und für andere Dinge nutzen. Planen Sie familiären Neuzugang? Dann beziehen Sie dies in Ihre Raumorganisation ein. Sind die Kinder aus dem Haus ist auch wieder genügend Platz verfügbar.

 

Fehler 3 beim Kauf einer Immobilie: Falsche Verbrauchsangaben

Erwerben Sie eine Immobilie, haben Sie immer laufende Kosten zu begleichen. Darunter zählen zum Beispiel Wasser-, Heiz- und Müllabfuhrkosten sowie Versicherungen rund um das Haus. Um hier nicht in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten, sollten Sie vorsichtshalber einen größeren Verbrauch einplanen. So beugen Sie einer überraschend großen Rechnung vor. Lassen Sie sich auch von dem Vorbesitzer Ihres Eigenheims die letzten Verbrauchsbelege geben, damit Sie sich einen Überblick verschaffen können, wieviel Sie an Kosten einplanen müssen.

Fehler 4 beim Kauf einer Immobilie: Vertrauen statt Kontrolle

Verträge sind bindend, sie enthalten meistens Schlupflöcher und Klauseln. Gerade einen Kaufvertrag über eine Immobilie sollte nicht im Gutglauben unterschrieben werden. Hier gilt: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Sind Sie sich über manche Formulierungen unsicher, dann schalten Sie Ihren Rechtsanwalt zur Vorsicht ein und lassen Sie das Dokument überprüfen. Rechtswidrigkeiten oder Einschränkungen wie Verbote, Denkmalschutz oder Nutzungsrechte dritter Personen könnten für Sie fatale Folgen haben.

Mängel an der Wunschimmobilie werden oft verschwiegen, schauen Sie daher bei der Besichtigung genauer hin oder machen Sie einen erneuten Termin aus. Wurde am Hausbau eventuell gepfuscht? Dessen sollten Sie auf den Grund gehen und sich selbst überzeugen.

 

Fehler 5 beim Kauf einer Immobilie: Fixpreis am Anfang akzeptieren

Verhandeln kann nicht jeder. Gerade wenn es um den Kaufpreis der gewünschten Immobilie geht, ist es jedoch besser, um den Preis zu verhandeln. Es kann Ihnen Einiges an Kosten ersparen kann, welche Sie an anderen Stellen wieder einberechnen müssen. Also zögern Sie nicht, mit dem Verkäufer eine Preisverhandlung einzugehen. Es könnte sich für Sie lohnen!

Fehler 6 beim Kauf einer Immobilie: Wartung unberücksichtigt lassen

Kaufen Sie eine gebrauchte Immobilie, kann es sein, dass Modernisierungsarbeiten anstehen. Viele Eigentümer machen den Fehler, den Umfang der Reparaturen falsch einzuschätzen. Suchen Sie sich am besten einen Fachmann, der die Lage richtig beurteilen und Ihnen sagen kann, welcher Sanierungsbedarf besteht. Sie können sich aber auch selbst einen Überblick verschaffen und sollten unbedingt auch die zurückliegenden Reparaturen einbeziehen. Wann und welche Sanierungsarbeiten wurden getätigt? Kalkulieren Sie in Ihrer Kostenrechnung auch für die Zukunft ein, dass die Heizung, das Dach oder die Fassade ersetzt werden müssen.

Fehler 7 beim Kauf einer Immobilie: Sich rein auf die Bank verlassen

Um eine Immobilie kaufen zu können, sind Eigentümer oft der Annahme, diese durch eine Bank voll finanzieren zu lassen. Dabei sollten aber eine lange Laufzeit und Zinsen einberechnet werden. Günstiger wäre hier die Verfügbarkeit von Eigenkapital, um nicht übermäßig lange durch die Schulden belastet zu sein. Daher ist es besser, dass der Anteil an Eigenkapital größer ist als der Betrag des aufgenommenen Kredits. Dieser sollte nur 20% des Kapitals entsprechen, damit eine sichere Investition getätigt werden kann. Kontrollieren Sie vorher Ihre Finanzen, bevor Sie Gefahr laufen, zum Beispiel im Falle einer Arbeitslosigkeit in Schulden zu ertrinken.

 

 

Fehler 8 beim Kauf einer Immobilie: Keine weiteren Kosten berücksichtigen

Wird sich für einen Hauskauf entscheiden, entspricht der Verkaufspreis nicht den kompletten Kosten. Dies vermuten anfangs viele Käufer. Zu den Gesamtkosten gehören ebenso Notarkosten, Grunderwerbssteuer und eventuell noch Maklergebühren und die dazugehörige Provision. Reparatur- und Instandhaltungskosten können ebenfalls anfallen. Erstellen Sie sich vor Beginn des Kaufes einen Kostenplan, in dem Sie alle Kosten großzügig in Ihre Investition einplanen. Berücksichtigen Sie auch, dass auch eine Inneneinrichtung ansteht, wie eine Küche oder eine Schrankwand für das Wohnzimmer.

Fehler 9 beim Kauf einer Immobilie: Wahl des Standortes

Das Thema Standort spielt beim Hauskauf eine wesentliche Rolle und sollte nicht vernachlässigt werden. Wählen Sie diesen nach Ihren Lebensumständen aus. Sind Sie geschäftlich sehr viel unterwegs, ist es komfortabler über eine Eigentumswohnung in der Innenstadt nachzudenken. Die Anbindung gestaltet sich einfacher und Einkaufsmöglichkeiten sind leicht zu erreichen. Betreiben Sie allerdings viel Home Office oder haben einen festen Arbeitsplatz, dann klingt ein Häuschen in einem kleinen Vorort mit vielen Grünflächen sehr lukrativ. Sie müssen sich immer im Klaren sein, dass der Kauf eines Eigenheims standortabhängig ist und daher wohl überlegt sein muss.

Fehler 10 beim Kauf einer Immobilie: Nur Haus, nicht Grundstück checken

Zu jedem Haus gehört in den meisten Fällen auch ein Grundstück dazu. Bevor Sie nun einen Immobilienkauf abschließen, sollten Sie sich über das Grundstück, was Sie erwerben möchten, hinreichend informieren. Nehmen Sie die Strom- und Wasserversorgung genauer unter die Lupe. Sind Schmutzwasserröhre und Regenwasserleitungen dicht? Wann wurden Sie das letzte Mal saniert? Prüfen Sie auch behördliche Einschränkungen, damit diese Ihnen nicht zum Verhängnis werden. Lassen Sie ebenfalls einen Experten die Isolierung checken, um eventuelle Mängel auf zu decken. Muffige Stellen, Schimmelflecken und Risse können Ihnen auf Dauer das Leben schwermachen. Holen Sie sich daher einen Gutachter, denn die Ursachen für die Schäden sollten unbedingt geklärt werden.

Melden Sie sich bei uns – wir kümmern uns!

Wissen Sie dennoch nicht mehr weiter? Kommen Sie zu uns! Wir haben immer eine Lösung für jedes Problem parat!

Wir sind beim Kauf einer Immobilie in Thüringen für Sie da!

slogan_kirstein-kuemmert-sich