Was sollten Eigentümer vor dem Hauskauf unbedingt beachten?

Was sollten Eigentümer vor dem Hauskauf unbedingt beachten?

Viele Menschen und Familien hegen heutzutage den Wunsch sich ihr Traumhäuschen zu kaufen. Das ist jedoch ein großer Schritt in Richtung gemeinsamer Zukunft und in der Regel ein langwieriger Prozess. Damit Sie keine unangenehmen Überraschungen erleben, sollten Sie schon frühzeitig mit der Planung für den Ablauf des Kaufes einer geeigneten Immobilie anfangen und sich gut darauf vorbereiten. Ein Hauskauf ist eine wichtige Entscheidung und sollte gut durchdacht sein. Wir, vom Team von Andreas Kirstein mit dem Schwerpunkt Immobilienkauf in Thüringen, helfen Ihnen gern bei dieser Entscheidung und stehen Ihnen bei allen Schritten zur Seite, und anderem auch, wie Sie Fehler beim Immobilienkauf vermeiden können. Damit alles reibungslos verläuft, nennen wir nochmal alle Punkte, welche Sie beachten müssen bei dem Kauf Ihres Eigenheims.

Schritt 1: Finanzierung für den Hauskauf planen

Bevor Sie mit der Suche nach Ihrem Traumhaus beginnen, müssen Sie Ihr Budget für den Kauf checken und sich über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten informieren. Wenn Sie genügend Geld angelegt haben, können Sie sich auch Ihr Domizil auch per Sofortkauf und Einmalzahlung sichern. Wenn Sie jedoch eine Finanzierung beanspruchen möchten, muss diese auf Ihre Einkommenslage abgestimmt sein. Wichtig ist, hierbei den Kreditbetrag so zu wählen, dass Sie Ihre Lebenserhaltungskosten noch tragen können, damit auch einem Garten oder dem Einrichten des neuen Hauses nichts im Wege steht. Schauen Sie daher über Ihre Finanzen und fragen Sie einen Bankberater nach einem für Sie tragbaren Finanzierungsplan. Dabei werden wichtige Punkte wie die Sicherheit, Höhe und Laufzeit des Kredits, Zinsen und das Einkommen berücksichtigt. Haben Sie von der Bank eine Finanzierungszusage erhalten, ist das bereits die halbe Miete.

Schritt 2: Umgebung für Ihr neues Zuhause

Als nächstes sollten Sie sich über die Lage Ihres zukünftigen Eigenheims Gedanken machen. Steht Ihr Traumhäuschen in einer ruhigen Straße in einem kleinen beschaulichen Örtchen oder belästigen Sie Lärm von Autos oder Bahnstrecken in Ihrem neuen Domizil? Bei einer Besichtigung können Sie sich darüber noch einmal Klarheit verschaffen. Auch die Infrastruktur ist ein wichtiger Punkt, der nicht vernachlässigt werden sollte. Wie weit fahren Sie zur Arbeit? Sind Sie auf Bahn, Bus oder Auto angewiesen? Sind Haltestellen in der Nähe? Gibt es genügend Einkaufsmöglichkeiten? Wenn Sie den Wunsch hegen Ihre Familie zu erweitern, ist es von Vorteil auch an Kindertageseinrichtungen und Schulen zu denken. Sie wissen nicht genau, welche Vorüberlegungen Sie in Ihre Entscheidung einbeziehen sollten? Dann fragen Sie Kirstein Immobilien in Jena, wir beantworten Ihnen gern Ihre Fragen und beraten Sie umfassend.

Schritt 3: Entsprechendes Domizil finden

Haben Sie sich auf eine Finanzierungsvariante geeinigt, steht jetzt die Wahl und die Suche Ihres neuen Traumhäuschens an. Ein charmanter Altbau mit einem kleinen, romantischen Gärtchen oder ein stilvoller, moderner Neubau? Ein fertiges Haus, Holzhaus oder Massivhaus? Gehen Sie in sich und finden Sie heraus, welcher Haustyp zu Ihnen passt. Es sollte Ihren Bedürfnissen gerecht werden und nicht Ihren Budgetrahmen sprengen. Haben Sie Schwierigkeiten bei der Wahl ein passendes Domizil zu finden, steht Ihnen Kirstein Immobilien in Jena gern zur Seite. Durch jahrelange Erfahrung in diesem Fachgebiet finden wir für jeden Käufer sein auf ihn abgestimmtes Eigenheim. Ein mehrfacher Besuch der Immobilie schadet nicht, um Ihre Entscheidung zu beschleunigen und Probleme und Mängel zu klären. Auch ein Haus mit Sanierungsbedarf kann zur Wohlfühloase werden, wenn ein wenig Arbeit und Zeit investiert wird.

Schritt 4: Grundbuch und erster Check vor dem Kauf eines Hauses

Ist Ihnen ein Wunschobjekt ins Auge gefallen, sollten Sie unbedingt einen Blick in das Grundbuch werfen. Dies liegt beim Amtsgericht des Bezirks vor. Dort sind alle bisherigen Besitzer der Immobilie aufgelistet sowie Hypotheken, Nutzungsrechte, alte Baulasten oder andere Verpflichtungen, welche für Sie zum Nachteil werden könnten. In der Regel bringt der Verkäufer auch Grundbuchauszüge zur Einsicht bei der Besichtigung mit, wenn ein ernsthaftes Interesse besteht. Lassen Sie sich vom Verkäufer den Energieplan des Hauses zeigen, um mehr über den Energieverbrauch und –kosten zu erfahren.

Schritt 5: Verkaufspreis der Immobilie verhandeln

Alle Fragen und Unklarheiten sind beseitigt, nun kann es an die Preisverhandlungen gehen. Hier ist es wichtig die genaue Marktlage der Umgebung oder der Stadt zu kennen, um einen angemessenen Preis zu bestimmen. Der Verhandlungsspielraum hängt hierbei von der Nachfrage nach Immobilien ab. Ist diese hoch, wird es zunehmend schwerer den Verkaufspreis zu senken. Allerdings können Sie mit passenden Argumenten den Verkäufer umstimmen. Schauen Sie sich dazu die Lage der Immobilie an und ob anfallende Reparaturen anstehen. Auch die Innen- und Außenausstattung sollten Sie genauer unter die Lupe nehmen. So kann es sein, dass ein fehlender Balkon, ein anliegender Kindergarten oder eine feuchte Ecken in den Räumen den Kaufpreis schon erheblich senken können.

Schritt 6: Kaufvertrag des Hauses rechtlich prüfen lassen

War die Preisverhandlung erfolgreich und der Kaufpreis steht fest, vereinbaren beide Vertragsparteien einen Termin bei dem Notar, den der Käufer auswählt. Der Verkäufer übermittelt vorher dem Notar alle benötigten Unterlagen für den Vertragsschluss. Vor dem Unterschreiben des Vertrages wird ein Entwurf erstellt, wodurch beide Parteien zwei Wochen Zeit haben, um notwendige Korrekturen vorzunehmen und Unklarheiten zu beseitigen. Prüfen Sie den Kaufvertrag unbedingt noch einmal, gegeben falls mit einem Rechtsanwalt. Der Notar berät bei dem Vertragstermin Käufer und Verkäufer über alle wichtigen, vertraglichen Punkte wie Kaufpreis, Verbindlichkeiten und andere Vereinbarungen.

Schritt 7: Kaufprozess

Bei Fragen oder Änderungen steht Ihnen der zuständige Notar zur Verfügung. Nach dem Ablauf der Frist von zwei Wochen wird ein neuer Termin vereinbart, bei dem die Beurkundung und damit die Unterzeichnung des Kaufvertrages stattfindet. Sie haben einen vollen Terminkalender oder sind geschäftlich unterwegs? Gern übernimmt Kirstein Immobilien Jena für Sie die Terminvereinbarung, um Ihnen weiteren Aufwand zu ersparen!
Als nächstes erfolgt im Beisein des Notars die Unterzeichnung des Kaufvertrags durch beide Parteien. Sie verpflichten sich als Käufer mit der Beurkundung, den Kaufpreis dem Verkäufer zu zahlen und im Gegenzug muss der ehemalige Hausbesitzer das neue Eigenheim an Sie übereignen. Damit sind Sie nun der neue Hausbesitzer mit allen rechtlichen Vereinbarungen und Verpflichtungen.

Schritt 8: Grundbucheintrag Ihrer Immobilie

Im nächsten Schritt veranlasst der Notar die Eintragung der Auflassungsvormerkung oder auch Eigentumsvormerkung in das Grundbuch des Objektes. Sie werden dadurch vorläufig als neuer Eigentümer Ihres Traumhäuschens eingetragen, wobei der Verkäufer keine weiteren Änderungen im Grundbuch tätigen kann. Jedoch kann sich die eigentliche Eintragung in das Grundbuch (Auflassung) durch die Angestellten auf dem Grundbuchamt um einige Wochen verzögern, sodass erst eine Vormerkung stattfindet. Nun sind Sie von Beeinträchtigungen und Belastungen durch den Verkäufer oder andere potenzielle Käufer geschützt.

Schritt 9: Zahlung des Kaufpreises für Ihr neues Eigenheim

Die Auflassungsvormerkung wurde in das Grundbuch eingetragen und der Notar informiert Sie über die Bezahlung des Kaufpreises. Dieser beinhaltet den Kaufpreis des Hauses, die Notarkosten und die Kosten des Grundbucheintrags, für welche in der Regel zwei Prozent vom Kaufpreis eingeplant werden. Den zu zahlenden Betrag können Sie dabei direkt auf das Konto des Verkäufers überweisen oder auf das Konto des Notars, was Sie vorher mit der zuständigen Bank abklären müssen. Der Kaufpreis kann in Raten oder auch als Einmalzahlung innerhalb der festgelegten Frist im Kaufvertrag geleistet werden. Ist die Zahlung erfolgt, veranlasst der Notar die Umschreibung des Eigentums am Objekt beim Grundbuchamt und Sie werden zum Eigentümer Ihres neuen Heims.

Schritt 10: Abwägen von Versicherungen Ihrer neuen Immobilie

Ihr Eigenheim ist mit Ausnahmen Ihr wertvollster Besitz und sollte daher gut gegen alle möglichen Schäden versichert sein. Wägen Sie ab, welche Versicherungen sinnvoll wären und welche nicht.
Auf eine Wohngebäudeversicherung sollten Sie generell nicht verzichten, denn Sie schützt Ihr Haus vor Unwetter-, Hagel- und Feuerschäden. Fehlt Ihnen diese Versicherung, können Sie durch die Reparatur finanziell stark belastet werden. Informieren Sie sich am besten schon vor dem Hauskauf über die Leistungen der gewünschten Versicherung. Auch eine Hausratversicherung sollte nicht auf der Liste fehlen, da diese sich auf Schäden Ihres Inventars bezieht. Ganz besonders der Verlust von teurem Mobiliar kann damit abgedeckt werden. Wohnen Sie am Hang oder in der Nähe eines Flusses, ist eine Versicherung gegen Naturgewalten wie Hochwasser, Erdsenkung und Erdrutsch empfehlenswert. Jedoch ist hier Vorsicht geboten, da die Naturkatastrophen den Versicherungen viel Geld kosten und der Versicherungsbeitrag daher sehr hoch ausfällt.

slogan_kirstein-kuemmert-sich

Diese Hinweise sollten Ihnen beim Kauf einer Immobilie helfen.

Haben Sie weitere Fragen? Wir sind für Sie da.

Kontaktieren Sie dafür hier.