Erbstreit um Immobilien

Erbstreit um Immobilien

Streit um die hinterlassene Immobilie

Unzählige Milliarden Euro werden jedes Jahr in Deutschland vererbt. Den Anteil mit dem größten Betrag von Erbschaften bilden Immobilien. Da immer mehr Leute die Immobilie als Wertanlage und Altersvorsorge sehen, kommt es deshalb nicht selten vor, dass sich Erben um den Nachlass des Verstorbenen streiten – oft beginnt dies bereits im Kleinen, wie der Haushaltsauflösung der geerbten Immobilie. Da in der Regel nicht nur ein Alleinerbe, sondern oftmals eine Erbengemeinschaft bestimmt wurde, kann sich die Auseinandersetzung aber als weitaus komplizierter erweisen als die Organisation der Entrümpelung des Hauses. Wenn zum Beispiel ein Erbe den Wohnraum nutzen möchte und die Miterben eine Ausgleichzahlung fordern oder mehrere Erben Ansprüche an einer Immobilie geltend machen wollen, sind Streitigkeiten bereits abzusehen.

Muss ein Streit ums Erbe wirklich sein?

Es kam schon unzählige Male vor, dass der Streit ums Erbe ganze Familien zerrissen hat. Geschwister reden nicht mehr miteinander, geschweige denn schauen sie sich noch an. Der häufigste Grund ist, dass alte Geschichten wie Verletzungen, Kränkungen, Bevorzugungen wieder aufbrechen und damit die Familienwerte brüchig werden. Die Familienmitglieder sollten sich unbedingt vorher im Klaren sein, ob es ein paar Euro mehr auf dem Konto wirklich wert sind, das friedvolle Familienleben aufs Spiel zu setzen.

Erbstreitigkeiten um Immobilien verhindern

Es kommt in erbrechtlichen Angelegenheiten immer wieder zu erbitterten Streitigkeiten, welche auch häufig vor Gericht enden, obwohl das in Deutschland geltende Erbrecht grundsätzlich keine Fragen offen lässt. Für gewöhnlich geht es darum, dass sich einer der Erben benachteiligt fühlt und seine vermeintlichen Ansprüche durchsetzen will. Doch ob diese Forderungen berechtigt sind, muss vom Zuständigen Nachlassgericht entschieden werden.

Was können Sie tun, um Streitigkeiten geerbter Immobilien im Vorfeld zum umgehen?

Nur der Erblasser kann dem Familienstreit vorsorgen und ein Testament verfassen. So kann er sein Vermögen zu Lebzeiten unter seinen Nachkommen aufteilen und diesen viel Ärger ersparen. Damit müssen die Hinterbliebenen nicht erst herausfinden, was der verstorbene Erblasser tatsächlich wollte. Sobald kein Testament existiert, greift das gesetzliche Erbrecht, wobei dieses wieder Fläche für einen Streit unter den Erben bietet, da jeder Erbe glaubt, den letzten Willen des Verstorbenen zu kennen und durchsetzen zu müssen. Bei höheren Vermögenswerten, welche durchaus Immobilien einschließen, ist aus diesem Grund ein Testament praktisch unverzichtbar. Durch die Errichtung einer letztwilligen Verfügung findet der letzte Wille des oder der Verstorbenen auch tatsächliche Anwendung und er hinterlässt eine konkrete Verfügung bezüglich des Nachlasses. Wer auf diese Art und Weise vorsorgt, ist in der Regel auf der sicheren Seite und kann intensive Streits um die Immobilie und andere Vermögensgegenstände wirksam verhindern.

Ein Erbstreit ist bereits entbrannt, was nun?

Falls es trotz aller Vorkehrungen seitens des Erblassers oder mangels einer letztwilligen Verfügung zu Streitigkeiten unter den Erben kommt, empfehlen wir zuerst ein Schiedsverfahren anzustreben. In Deutschland kann ein solches Schiedsverfahren einen gerichtlichen Prozess komplett ersetzen und stellt somit eine geeignete Alternative dar. Ein Schiedsverfahren ist im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren deutlich kostengünstiger. Es bezeichnet die außergerichtliche Beilegung eines Rechtsstreits in einem geordneten Verfahren durch Schlichtung oder bindendes Urteil. Die Gebühr für eine derartige Schlichtungsverhandlung beträgt lediglich 10 € und wird von den Schiedspersonen – Friedensrichter, Schiedsmänner und Schlichter – abgehalten. Eine Erbstreitigkeit fällt unter privatrechtliches Verfahren und wird vor einem privaten Schiedsgericht auf vertraglich vereinbarten Wunsch der Parteien durchgeführt. Ein Gerichtsverfahren kann bis zu anderthalb Jahre dauern, während das Schiedsverfahren deutlich schneller vonstatten geht.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Hinweise ein wenig helfen konnten, einen Überblick über etwaige Schwierigkeiten im Erbfall zu erhalten. Gerne unterstützen wir Sie auch im Fall von Erbstreitigkeiten: Dank über 25-jähriger Erfahrung im Immobilienbereich und den damit einhergehenden Herausforderungen unseres täglichen Geschäfts sind wir in allen Immobilienfragen der richtige Ansprechpartner. Als professioneller Immobilienmakler können wir Ihnen und Ihrer Familie beratend zur Seite stehen, aber beispielsweise auch Erbanteile übernehmen, um Situationen zu entspannen.

Scheuen Sie sich also nicht, sich bei uns zu melden!

 

Kontaktieren Sie uns ganz einfach hier.

 

Rufen Sie uns an bzw. schreiben Sie uns unter service[at]andreaskirstein.de oder hier!

Wir beraten Sie gern.

slogan_kirstein-kuemmert-sich