Die geerbte Immobilie – Von der Erbschaftssteuer bis zum Verkauf

Die geerbte Immobilie – Von der Erbschaftssteuer bis zum Verkauf

Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung geerbt haben, kommen schnell viele Fragen auf. Sollte ich das Erbe annehmen? Muss ein Erbschein beantragt werden? Gibt es Fristen und fallen überhaupt Steuern an? Habe ich noch andere Pflichten?

 

Immobilie geerbt, was nun?

 

Besonders wenn der Erblasser sehr nahestand, fällt es schwer nach vorn zu blicken und sich mit den Aufgaben zu beschäftigen, welche mit dem Erbe zusammenhängen. Der Gang zum Finanzamt, den jeder Erbe laut (notariellem) Testament, nach gesetzlicher Erbfolge oder aus einer Erbengemeinschaft erledigen muss, sollte nicht auf die lange Bank geschoben werden. Als Erbempfänger haben Sie eine Frist von nur 3 Monaten, in der Sie Ihre geerbte Immobilie dem Finanzamt melden müssen. Sie sollten klären, ob der Nachlass werthaltig ist, ob sich ein Hausverkauf oder Wohnungsverkauf lohnt und dieser eventuell hohe Kosten nach sich zieht. Grundsätzlich ist der Verkauf auch ohne einen Makler möglich, doch das ist mit großem Aufwand und ausreichend Fachwissen verbunden.

Wollen Sie also ihren Hausverkauf inklusive Immobilienbewertung und Verkehrswertermittlung so bequem wie möglich gestalten?

Wenden Sie sich an mich.

Benötige ich einen Erbschein für meine geerbte Immobilie?

 

Wenn sie Ihre Immobilie, die Sie geerbt haben, verkaufen wollen, benötigen Sie in jedem Falle einen Erbschein. Sie sollten schnell ins Handeln kommen, denn praktisch geht kaum etwas ohne Erbschein, sei es bei den Banken, Behörden, Versicherungen oder letztlich beim Grundbuchamt. Der Erbschein ist ein amtliches Zeugnis, welches Sie bei Ihrem zuständigen Nachlassgericht (Amtsgericht), in dessen Bezirk der oder die Verstorbene seinen letzten Wohnsitz gemeldet hatte, oder bei einem Notar beantragen müssen. Beantragen Sie den Erbschein beim Notar, sind dort die gleichen Angaben zu machen wie beim Nachlassgericht. Allerdings kommen beim Notar noch die Mehrwertsteuer und Auslagen hinzu. Der Vorteil, den Erbschein beim Notar zu beantragen, ist hingegen eine bessere Beratung und eine leichtere Terminvergabe.

Kosten für einen Erbschein:

 

Geschäftswert bis… Gebühr tatsächliche Kosten bei Antrag beim Nachlassgericht
10.000 € 75 € 150 €
50.000 € 165 € 330 €
110.000 € 273 € 546 €
200.000 € 435 € 870 €
500.000 € 935 € 1.870 €
1.000.000 € 1.735 € 3.470 €
1.500.000 € 2.535 € 5.070 €
2.000.000 € 3.335 € 6.670 €

 

… eine genaue Übersicht finden Sie im § 34 GNotKG

 

Wenn zum Beispiel Ihre Immobilie, die Sie geerbt haben, einen Nachlasswert von 190.000 € hat und Sie einen Erbschein beantragen, müssen Sie zum einen 435 € für die Gebühr und zum anderen 435 € für die sogenannte „Eidesstattliche Versicherung“ zahlen. Sie gewährt die Richtigkeit der Angaben. Das ergibt dann einen Gesamtbetrag von 870 €.

Die Arten des Erbscheins

Juristen unterscheiden beim Erbschein verschiedene Arten.

 

 

Der Alleinerbschein

Wie der Name schon andeutet, ist der Alleinerbschein ein Beleg für das Erbrecht einer einzelnen Person. Zu beachten ist hier, dass auch die gesetzliche Erbfolge eine Rolle spielt, denn eine Person als Alleinerbe einzusetzen ist nur dann rechtlich gültig, wenn niemand benachteiligt wird, der vorher in der Erbfolge steht.

 

Der Teilerbschein

Wenn Sie geerbt haben, ist beim Hausverkauf der Teilerbschein die beliebteste Variante, da es oft der Fall ist, dass mehrere Erben einen Anspruch auf unterschiedlichstes Eigentum haben. Der Teilerbschein enthält dann nur den Teil des gesamten Erbes, den der Antragsteller allein geerbt hat.

Der gemeinsame Erbschein

Haben mehrere Personen einen Anspruch auf das Erbe, bilden diese eine Erbengemeinschaft. Dieser Erbschein ist der Normalfall bei einer solchen Erbengemeinschaft und führt alle Erben mit entsprechendem Erbteil auf.

 

Der gegenständlich beschränkte Erbschein

Ein gegenständlich beschränkter Erbschein ist sinnvoll, wenn sich Nachlassgegenstände außerhalb der deutschen Grenze befinden. Da dieser sich auf nur Gegenstände innerhalb Deutschlands bezieht, kann er dazu beitragen, die Kosten für den Erbschein zu senken und gibt Auskunft darüber, nach welchem staatlichen Erbrecht der Erbe den Erbteil übernimmt.

Gibt es einen Erbschaftssteuer Freibetrag für meine geerbte Immobilie?

 

Ja, es gibt einen Freibetrag, viel wichtiger ist aber, wovon dieser abhängt. Entscheidend für die Höhe des Steuerfreibetrags ist der Verwandtschaftsgrad zwischen Erben und Erblasser. Je näher man dem Verstorbenen stand, umso höher fällt der Steuerfreibetrag aus.

 

Verwandtschaftsgrad Steuerklasse Freibeträge
Ehepaare I 500.000 €
Kinder I 400.000 €
Enkelkinder I 200.000 €
Eltern und Großeltern durch Erbschaft I 100.000 €
Eltern und Großeltern durch Schenkung II 20.000 €
Geschwister, Kinder der Geschwister,

Stiefeltern, Schwiegerkinder, Schwiegereltern,

geschiedene Ehepartner

II 20.000 €
Alle übrigen Erben III 20.000 €

Doch wie sieht es aus, wenn Ihre Immobilie den Wert des Freibetrages übertrifft?

Dann haben Sie folgende Steuern zu zahlen:

 

Zu versteuernder Betrag nach Abzug des Freibetrags Steuerklasse I Steuerklasse II Steuerklasse III
Bis 75.000 € 7 % 15 % 30 %
Bis 300.000 € 11 % 20 % 30 %
Bis 600.000 € 15 % 25 % 30 %
Bis 6.000.000 € 19 % 30 % 30 %
Bis 13.000.000 € 23 % 35 % 50 %
Bis 26.000.000 € 27 % 40 % 50 %
Über 26.000.000 € 30 % 43 % 50 %

Was Sie noch zu beachten haben

Zuletzt ist besonders wichtig, dass Sie sich mit dem Grundbucheintrag Ihrer geerbten Immobilie beschäftigen. Als Erbe haben Sie ein Recht auf einen Einblick in das Grundbuch. Sie müssen sich hierfür als neuer Eigentümer beim Grundbuchamt eintragen lassen. Auch hier benötigen Sie wieder Ihr notarielles Testament oder den Erbschein. Wenn Sie dies innerhalb von 2 Jahren erledigen, sparen Sie sich sogar die Gebühren. Ihre Immobilie unterliegt auch nicht dem Grunderwerbsteuergesetz. Deshalb zahlen Sie keine Grunderwerbsteuer, wenn Sie eine Immobilie erben. Kommen Sie jetzt ins Handeln und sparen Sie Kosten beim Hausverkauf.

Wir hoffen, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Haben Sie weitere Fragen?

Das Team von Immobilien im Jentower ist beim Immobilienverkauf im Erbschaftsfall für Sie da!

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns unter service[at]andreaskirstein.de oder hier!

Wir beraten Sie gern.

slogan_kirstein-kuemmert-sich